Auslobungsunterlagen zum Planungswettbewerb

smart micro
housing

A – Allgemeines

1. Anlass und Zweck des Wettbewerbs

Das Thema qualitativ hochwertiger und bezahlbarer Wohnraum steht im Mittelpunkt der gesellschaftlichen Diskussion. Insbesondere in Ballungsgebieten wie dem Rhein-Main-Gebiet herrscht akuter Mangel an preiswertem Wohnraum. Gleichzeitig erobern neue Technologien und smarte Anwendungen unseren persönlichen Lebensbereich und verändern die Art zu Wohnen.

Gegenstand des Wettbewerbs sind Ideen und ihre Umsetzung für urbanes Wohnen auf kleinsten Flächen, bei denen neuste technische und technologische Verfahren und Systeme unter anderem in den Bereichen Informations- und Kommunikations- sowie Sensortechnologie zur Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität, der Sicherheit der effizienten Energienutzung und der Nachhaltigkeit (smart living) ebenso zur Anwendung kommen, wie die 3D-Druck Technologie (IoT) für die Gesamtgestaltung oder die Gestaltung einzelner Teile. Energieautarkie / -autonomie muss gegeben sein.

Initial ist die Realisierung von “Smart micro houses“ mit einer Wohnfläche von maximal 20 m² auf zwei zur Wahl stehenden Grundstücken vorgesehen. Einzelheiten zu den beiden zu bebauenden Flächen sind in der Anlage 1 zu diesen Auslobungsunterlagen dargestellt. Smart micro houses sind transportabel / demontierbar und können an verschiedenen Orten, etwa in zweijährigem Rhythmus, auf- / abgebaut werden. Die Smart micro houses sollen schlüsselfertigerstellt werden.

Ziel des Wettbewerbs ist die Errichtung eines Musterhauses sowie der Erhalt einer Leistungsbeschreibung, die frei von entgegenstehenden Rechten Dritter (insb. Urheberrechten und / oder Designrechten) ist und die die Grundlage für eine spätere Beschaffung des Smart micro houses sein kann. Die Einzelheiten zu Wettbewerbsart und –verfahren sind nachfolgend unter Ziffer 3 ff. dargestellt.

2. Auslober

Auslober ist die Nassauische Heimstätte, Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Schaumainkai 47, 60596 Frankfurt am Main, („NHW“).

Die NHW ist seit über 95 Jahren Anbieter von Wohnraum und umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Mit über 60.000 Wohnungen, Regional- und Servicecentern und Büros in Hessen und Thüringen sowie rund 730 Mitarbeitern stellt er sich den aktuellen Entwicklungen der Wohnungswirtschaft. Er erfüllt zuverlässig seinen Gesellschaftsauftrag: die Versorgung breiter Bevölkerungsschichten mit bezahlbarem Wohnraum. Dazu will er in Zukunft auch freie und freiwerdende Flächen nutzen, bis sie einer neuen / verdichteten Wohnbebauung zugeführt werden können.

3. Verfahren

Das Verfahren wird eingeleitet mit einem Teilnahmewettbewerb (1. Stufe) (mit gesonderten Teilnahmebedingungen). Der Teilnahmewettbewerb, mit dem zusammen die Auslobungsunterlagen veröffentlicht werden, dient der Präqualifizierung fachlich und wirtschaftlich geeigneter Wettbewerbsteilnehmer.

An den Teilnahmewettbewerb schließt sich der Planungswettbewerb (2. Stufe) mit Auslobungs-/Dialogphase sowie anschließender Angebots- und Verhandlungsphase an. Die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten erfolgt im Planungswettbewerb. Die Entscheidung wird auf der Grundlage der unter Ziffer 3.1 d) mitgeteilten Zuschlagskriterien samt deren Gewichtung getroffen. NHW beabsichtigt, ist aber nicht verpflichtet, mit dem/n in der Angebots- und Verhandlungsphase bestplatzierten Bewerber(n) einen Vertrag über die schlüsselfertige Errichtung eines Muster Smart micro houses und die Einräumung von zeitlich befristeten, exklusiven und nachfolgend zeitlich nicht befristeten, nicht exklusiven Nutzungsrechten zu schließen.

Die erfolglosen Bewerber erhalten eine Benachrichtigung.

Die Bekanntmachung des Teilnahmewettbewerbs und des Planungswettbewerbs unterliegen nicht dem Kartellvergaberecht für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen oder Konzessionen, sondern ausschließlich den in diesen Bewerbungsunterlagen Rechts- und Vertragsbedingungen.

Der Teilnahmewettbewerb und der Planungswettbewerb werden am 01.09.2020 auf der Webseite https://smart-microhousing.de bekannt gegeben.

Auf den Wettbewerb wird in den folgenden sozialen Netzwerken aufmerksam gemacht:

Das Verfahren läuft wie folgt ab:

  1. Teilnahmewettbewerb
  2. Planungswettbewerb
    1. Auslobungs- und Dialogphase
    2. Aufforderung zur Angebotsabgabe / Verhandlungen.

Es gilt folgender Zeitplan:

  • 01.09.2020
    Veröffentlichung der Teilnahmebedingungen zusammen mit den Auslobungsunterlagen, letztere zu diesem Zeitpunkt nur zu Informationszwecken

  • 17.11.2020
    Ende Einreichungsfrist für Teilnahmeanträge

  • bis 17.12.2020
    Bewertungsphase NHW

  • 18.01.2021
    Aufforderungsschreiben an ausgewählte Teilnehmer

  • 31.01.2021
    Fristende für Fragestellungen der Teilnehmer

  • 28.02.2021
    Ende der Auslobungsfrist

  • bis 31.03.2021
    Bewertungsphase NHW

  • bis 30.04.2021
    Angebots- und Verhandlungsphase

  • 31.05.2021
    Fristsetzung für finales Angebot

  • 05.06.2021
    Zuschlag

  • 15.06.2021
    Voraussichtlicher Projektbeginn

Fragen und Hinweise zum Planungswettbewerb sind ausschließlich per E-Mail unter smartmicrohousing@naheimst.de an NHW zu richten. Der Auslober wird die Fragen und Antworten - falls erforderlich unter Hinzuziehung des Preisgerichts - aus Gründen der Transparenz und Gleichbehandlung allen Wettbewerbsteilnehmern anonymisiert und gleichzeitig auf der Webseite https://smart-microhousing.de zur Verfügung stellen. Fragen und Hinweise, die nicht bis zum genannten Termin eingegangen sind, werden nicht berücksichtigt. Mündliche oder in anderer Form gestellte Fragen werden nicht beantwortet.

3.1 Auslobungs- und Dialogphase

Die NHW fordert sämtliche Bewerber / Bewerbergemeinschaften (ARGE), die formal ordnungsgemäße Teilnahmeanträge eingereicht haben und als geeignet bewertet werden (insbesondere Erfüllung der bekanntgemachten Mindestkriterien), jeweils gleichzeitig schriftlich auf, am Planungswettbewerb teilzunehmen und die im Rahmen der Auslobungs- und Dialogphase geforderte Wettbewerbsaufgabe (Planung Smart micro house) einzureichen.

Die Bewerber müssen die Wettbewerbsarbeit mit den nachfolgend unter B 2 genannten Inhalten per Upload auf www.smart-microhousing.de einreichen. Die Wettbewerbsarbeit ist unter Einhaltung der gemäß den unter B 1 genannten Anforderungen zu erstellen.

Die Auslobungs- und Dialogphase wird anonym und in deutscher Sprache durchgeführt. Alle Wettbewerbsarbeiten sind zwingend in deutscher Sprache zu verfassen und müssen anonymisiert sein. Zur Wahrung der Anonymität des Wettbewerbs ist es nicht gestattet, die Firma / Firmen, den / die Namen oder Hinweise auf die Wettbewerbsteilnehmer auf den Wettbewerbsarbeiten anzubringen. Zur Erstellung der Wettbewerbsarbeit sind die Auslobungsunterlagen und die darin mitgeteilten Informationen zwingend zu beachten. Die einzureichende Wettbewerbsarbeit ist in allen Teilen nur mit einer Kennzahl aus sechs arabischen Ziffern (Größe h = 1 cm, b = 6 cm) in der rechten, oberen Ecke zu versehen.

Wettbewerbsarbeiten in anderer Sprache und ohne Anonymisierung werden nicht berücksichtigt und vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.

  1. Auslobungsfrist / Einreichung

    Die Auslobungsfrist endet am
    28.02.2021 – 24:00 Uhr

    An diesem Tag muss die Wettbewerbsarbeit einschließlich der Planungsunterlagen in digitaler Form beim Auslober bis 24:00Uhr über die Webseite https://smart-microhousing.de per Upload oder per E-Mail unter smartmicrohousing@naheimst.de eingereicht sein.

  2. Zulassung

    Zur Beurteilung zugelassen werden alle Wettbewerbsarbeiten, die

    • die formalen Bedingungen erfüllen,
    • in allen wesentlichen Teilen dem geforderten Umfang entsprechen,
    • termingerecht eingegangen sind und
    • keinen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen.

    Über die Zulassung entscheidet der NHW. Die Entscheidungen, insbesondere über den Ausschluss von Arbeiten, sind zu protokollieren.

  3. Verfassererklärung

    Die Wettbewerbsteilnehmer haben bei der Einreichung der Wettbewerbsaufgabe schriftlich zu erklären, dass sie geistiger Urheber der eingereichten Wettbewerbsarbeit sind oder an der eingereichten Wettbewerbsarbeit eine ausschließliche Lizenz im Hinblick auf sämtliche bekannten Nutzungsarten, mit dem Recht zur Unterlizenzierung, besitzen und mit der Veröffentlichung durch den Auslober einverstanden sind und insofern dem Auslober eine nicht-ausschließliche, kostenfreie (Unter-)Lizenz erteilen. Außerdem haben sie schriftlich zu erklären, dass Sie berechtigt und willens sind, NHW umfassende Nutzungsrechte einzuräumen, insbesondere das Vervielfältigungs-, Verbreitungs-, Ausstellungs-, Vortrags-, Aufführungs-, Vorführungsrecht, das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung sowie das Bearbeitungsrecht und das Recht der Abtretung der Rechte und der Unterlizensierung. Darüber hinaus hat jeder Wettbewerbsteilnehmer bei der Einreichung schriftlich zu versichern, dass der Nutzung der eingereichten Wettbewerbsarbeit keine Rechten Dritter (insb. Urheberrechte und / oder Designrechte) entgegenstehen. Die Verfasser haben weiter zu erklären, dass sie damit einverstanden sind, dass sämtliche Unterlagen in der Auslobungs- und Dialogphase in das Eigentum des Auslobers übergehen und dass sie der Auslober für seine Öffentlichkeitsarbeit zu verwerten berechtigt ist (Verfassererklärung). Ein Formular für die Verfassererklärung ist den Auslobungsunterlagen als Anlage 2 beigefügt.

    Jedes einzelne Mitglied einer ARGE hat diese Versicherung / Einwilligung abzugeben.

  4. Beurteilungskriterien / Kriterien für die Auftragserteilung

    Das Preisgericht beurteilt die zugelassenen Wettbewerbsarbeiten entsprechend der nachfolgenden Kriterien. Aus der Bewertung ergibt sich eine Rangfolge. Es werden die besten 4 Wettbewerbsteilnehmer ausgewählt und zur Angebots- und Verhandlungsphase zugelassen.

    1. Folgende Kriterien sind für die Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten maßgeblich:

      • funktionale Anforderungen an Nutzungsmöglichkeiten
      • Wohnfläche max. 20 m²
      • Grad der Innovation
      • qualitative Bedarfsanforderungen (baulicher Standard)
      • gestalterische und räumliche Qualität
      • Investitions- und Folgekosten, Investitionskostenrahmen
      • Wirtschaftlichkeit
      • ökologische Anforderungen und Umweltverträglichkeit
      • Barrierefreiheit
      • Transportabilität des Objekts
      • Möglichkeiten von baulichen Erweiterungen
      • schlüsselfertige Umsetzung
    2. Die Gewichtung der Kriterien ist wie folgt:

      • Innovations-, Qualitäts- und Leistungsmerkmale 30%
      • Flexibilität im Hinblick auf weitere Nutzung 20%
      • Kosten (Fertigstellungskosten/QM) 30%
      • Termine 20%
    3. Bewertungsmethode

      Das Preisgericht wird die Wettbewerbsarbeiten auf der Grundlage der vorstehend unter bb) genannten Kriterien bewerten. Die Wettbewerbsarbeiten werden in Abhängigkeit von der Erfüllung des Zielerfüllungsgrades wie folgt bewertet:

      • 5 Punkte = sehr gut
      • 4 Punkte = gut
      • 3 Punkte = genügend
      • 2 Punkt = ausreichend
      • 0 Punkte = ungenügend

      Die bei den Kriterien erreichte Punktzahl wird (gewichtet) addiert. Das Preisgericht wird eine Rangfolge der Wettbewerbsarbeiten aufstellen, die der Rangfolge der Punktzahl entspricht.

3.2 Angebots- und Verhandlungsphase

Nach Abschluss der Auslobungs- und Dialogphase des Wettbewerbs findet ein Verhandlungsverfahren mit allen Preisträgern zur Realisierung eines Muster Smart micro houses, zur Durchführung eines Praxistests inkl. Evaluation, zum Verbleib / Übertragung der Nutzungsrechte sowie zur Erstellung und Übereignung einer vollumfänglichen Leistungsbeschreibung statt. Die Preisträger des Wettbewerbs sind verpflichtet, nach Abschluss der Auslobungs- und Dialogphase in Verhandlungen mit der NHW zu treten.

Die zu erarbeitende Leistungsbeschreibung kann auch als Grundlage für ein späteres separates Verfahren zur Beschaffung weiterer Smart micro houses dienen.

Die Öffnung der indikativen Angebote findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Eine Teilnahme der Bieter (Preisträger) bei der Öffnung der Angebote ist ausgeschlossen.

Der Auslober wird alle Bieter (Preisträger), deren erstes indikatives Angebot nicht aus formalen Gründen auszuschließen ist, zu Verhandlungen einladen. Es ist geplant, zwei Verhandlungsrunden durchzuführen. Der Auslober behält sich vor, zu einem späteren Zeitpunkt eine oder mehrere weitere Verhandlungsrunde(n) zu führen. Er ist jedoch weder zur Durchführung weiterer Verhandlungsrunden noch zur Durchführung von exakt zwei Verhandlungsterminen verpflichtet.

Der Auslober behält sich vor, die Anzahl der Verhandlungspartner in den Verhandlungsrunden zu verringern.

Der Ort für die Verhandlungen sowie der Zeitrahmen der Verhandlungen werden den Bietern (Preisträgern) rechtzeitig vorab bekannt gegeben.

Ein Vertragsentwurf wird den Preisträgern nach Abschluss der Dialogphase zur Verfügung gestellt.

Im Anschluss an die Verhandlungen fordert der Auslober die verbliebenen Bieter auf, ein verbindliches finales Angebot abzugeben. Damit erhalten die Bieter Gelegenheit, ihr indikatives Angebot auf Grundlage der Verhandlungsgespräche inhaltlich und preislich zu überarbeiten. Für die Abgabe der verbindlichen Angebote wird den Bietern eine Frist gesetzt. Die Nichtbeachtung der Einreichungsfrist für die finalen Angebote führt zum Ausschluss.

Der Zuschlag wird auf Basis der finalen, verbindlichen Angebote erteilt.

Der Bewerber soll mit der Realisierung eines zu Wohnzwecken nutzbaren Muster Smart micro houses auf dem Grundstück, für das er das Muster Smart micro house entworfen und entwickelt hat, zur Durchführung eines Praxistests inkl. Evaluation, zum Verbleib / Übertragung der Nutzungsrechte sowie zur Erstellung und Übereignung einer vollumfänglichen, Leistungsbeschreibung, die frei von entgegenstehenden Rechten Dritter (insbesondere Urheberrechten und / oder Designrechten) ist, beauftragt werden.

Im Fall der Beauftragung durch NHW werden von dem Wettbewerbsteilnehmer bereits im Wettbewerb erbrachte Leistungen nicht vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Der Aufwand für die Entwicklung des Designs, sowie ein Teilverbleib der Nutzungsrechte bei dem Bewerber können im Verhandlungsverfahren verhandelt werden. Ein Anspruch auf Verhandlung dieser Inhalte besteht jedoch nicht.

4. Eigentum, Geistiges Eigentum und Nutzungsrechte

4.1 Das sachenrechtliche Eigentum an den prämierten Arbeiten geht auf den Auslober über.

4.2 Der beauftragte, prämierte Teilnehmer bzw. die jeweilige natürliche oder juristische Person räumt dem Auslober weltweite, zeitlich befristete exklusive und nachfolgend zeitlich unbefristete nicht exklusive Nutzungsrechte an den Urheberrechten und den gewerblichen Schutzrechten, die in den Wettbewerbsleistungen verkörpert sind bzw. die für sie erlangt werden können, einschließlich des Rechts der Bearbeitung, ein. Sämtliche Rechte, ausgenommen des sachenrechtlichen Eigentums, an den nicht prämierten Arbeiten verbleiben bei den jeweiligen Teilnehmern. Die prämierten, nicht beauftragten Teilnehmer verpflichten sich, dem Auslober gegen ein angemessenes Entgelt einfache Nutzungsrechte an ihren gesamten Wettbewerbsleistungen oder an Teilen daran einzuräumen.

5. Preisgericht

5.1 Zusammensetzung

Das Preisgericht wird aus folgenden Personen gebildet. Es wird vor der endgültigen Abfassung der Auslobung gehört:

  • Dr. Thomas Hain
  • Dr. Constantin Westphal
  • Monika Fontaine-Kretschmar
5.2 Ablauf der Preisgerichtssitzungen

Der Ablauf der Preisgerichtssitzungen ist wie folgt:

  1. Prüfung der Anwesenden und der Anwesenheitsberechtigung weiterer nicht zum Preisgericht gehörender Personen einschließlich eventueller Zulassung von Hilfskräften sowie Bestimmung des Protokollführers; Versicherung jedes Anwesenden zur Neutralität, Verschwiegenheit, Unterlassung des Meinungsaustauschs mit Wettbewerbsteilnehmern etc.

  2. Erläuterung des Planungswettbewerbs, insbesondere der Wettbewerbsaufgabe, der Bewertungskriterien und der sonstigen bindenden Vorgaben auf Basis der Auslobung und der Protokolle über die Rückfragebeantwortung.

  3. Persönliche Verpflichtung der Preisrichter auf eine objektive, allein an den Zielen der Auslobung orientierte Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten.

  4. Grundsatzberatung

    • Ausführliche, wertungsfreie Erläuterung aller Wettbewerbsarbeiten und Vorprüfung.
  5. Zulassung der Wettbewerbsarbeiten

    • Bericht der Zulassungsprüfung durch NHW gemäß der vorstehend unter Ziffer 3.1 b) genannten Bedingungen.
  6. Bewertung der zugelassenen Arbeiten

    • Wertende Prüfung aufgrund der bekannt gemachten Bewertungskriterien je nach Zahl der Wettbewerbsarbeiten mit schriftlicher Festlegung der auszuscheidenden Wettbewerbsarbeiten unter Heranziehung der Erläuterungsberichte der Verfasser und der Stellungnahme der Vorprüfung und der Sachverständigen, Ausschluss im 1. Rundgang nur bei einstimmigem Beschluss.
    • Bestimmung der in der engeren Wahl verbleibenden Wettbewerbsarbeiten mit schriftlicher Beurteilung.
    • Festlegung der Rangfolge der Arbeiten.
    • Beschlussfassung.
  7. Abschluss der Preisgerichtssitzung (Verlesung des schriftlichen Protokolls und Unterzeichnung des Protokolls durch alle Preisrichter, Öffnung der Umschläge mit den Verfassererklärungen, Feststellung der Verfasser, Festhalten des Ergebnisses in einer Anlage zum Protokoll der Preisgerichtssitzung, Entlastung der Vorprüfer, Übergabe des Vorsitzes an den Auslober)

B – Wettbewerbsaufgabe

1. Entwurf Smart micro house

Die Wettbewerbsaufgabe besteht in der Konzeption und graphischen sowie einer dreidimensionalen digitalen Darstellung eines Smart micro houses (äußeres Erscheinungsbild und Interieur) mit folgenden Eigenschaften / Bestandteilen:

  • Grundfläche max. 20 m²
  • Gebäudehöhe max. 4 m
  • für Wohnzwecke geeignet
  • auf temporäre Nutzung ausgerichtet
  • Modulbauweise
  • technische Gebäudeausrüstung
  • Ermöglichung energieautarken / -automonen Wohnens: Photovoltaik, Installation Frischwassertank und -system und Abwassertank und –system, keine Anbindung an leitungsgebundene Ver- und Entsorgungssysteme
  • Lüftungs- und Heizsystem
  • ggf. Niedervoltsystem
  • Beleuchtung
  • Ausstattung Küche: Spüle, Kochgelegenheit (wenn möglich mit Gaszufuhr)
  • Ausstattung Bad: Dusche, Toilette (keine Bio-Toilette), Waschbecken
  • Ausstattung Wohn-Schlaf-Essbereich: Tisch, Bett, Schrank / Regal
  • maximal mögliche Einbindung von Smart (Home) Lösungen (z.B. Schlüssellose Zugangssysteme, IoT, Smart Living, Smart Contracts / Blockchain Technologie etc.)
  • Konzeption gemäß Voraussetzungen für vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren oder Genehmigungsfreistellungen in Hessen und Thüringen
  • schlüsselfertiges Bauen
  • Sicherstellen der Erteilung der Baugenehmigung
  • Berücksichtigung geltenden Bauplanungs- und ordnungsrechts
  • vorzugsweise zugelassene Bauprodukte und Bauarten

2. Wettbewerbsleistungen

Im Einzelnen werden vom Teilnehmer folgende Leistungen gefordert:

  1. Sämtliche Grundrisse, Ansichten und zum Verständnis der Planung erforderliche Schnitte im M 1:20

    In den Schnitten ist die Erdgeschoss-Fußbodenhöhe auf Normal-Null zu beziehen. Schnitte und Ansichten müssen den ursprünglich vorhandenen sowie den geplanten Verlauf der Geländeoberkante zeigen. Die Raumbezeichnungen sind unmittelbar in die Grundrisse einzutragen.

  2. Berechnungen

  3. Erläuterungen zu sämtlichen Funktionen und genutzten Technologien

  4. Dreidimensionale digitale Darstellung

  5. Terminplanung (Planung, Bauantrag und Bau)

  6. Kostenermittlung

3. Budgetvorgabe

Das gesamte Smart micro house mit allen Einrichtungen und technischen Anlagen soll in der Projektphase Gesamtkosten von EUR 140.000 nicht überschreiten. In Ausnahmefällen kann von diesem Limit abgewichen werden.

C – Anlagen

Download award documents

ZIP file, 1.6 MB

  • Anlage 1: Angaben zu den zu bebauenden Flächen
  • Anlage 2: Verfassererklärung

Take part

Are you interested in taking part in the competition? Then apply to take part! You can download the application here Send us your complete application by email to smartmicrohousing@naheimst.de by 17 November 2020.

Download conditions for participation

PDF file, 267 KB

Download application to take part

PDF file, 288 KB

Download award documents

ZIP file, 1.6 MB